Mo., 20. Juni

|

Marburg

Vorstellung des Romans „Was wir scheinen“ – Erzählperformance von und mit Hildegard E. Keller

Tickets an der Abendkasse
Preis: 5,- Euro/ 3,- (erm.)
Vorstellung des Romans „Was wir scheinen“ – Erzählperformance von und mit Hildegard E. Keller

Zeit & Ort

20. Juni, 20:00

Marburg, Software-Center 3, 35037 Marburg, Deutschland

Über die Veranstaltung

Der große Roman begleitet seine  Hauptfigur, Hannah Arendt, durch ihren letzten Sommer im Tessin, ihr Leben und Werk sowie ihr Jahrhundert.  Unterwegs lernt man eine faszinierend neue Hannah Arendt kennen. Ihr  Buch über den Prozess gegen Adolf  Eichmann löste eine Kontroverse aus,  die seine Autorin ins grelle Licht der  Öffentlichkeit zerrte und einen Preis  forderte, über den Hannah Arendt nie  gesprochen hat. Auch davon erzählt  Hildegard Keller, liest aus ihrem Roman vor, untermalt mit Musik und Bildern. 

Hildegard E. Keller ist von Haus aus Germanistin und Hispanistin.  

Von 2009 bis 2019 war sie Literaturkritikerin am Fernsehen (Jurorin beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt; Mitglied  im Literaturclub des Schweizer Fernsehens.) Zehn Jahre lang war  sie Professorin an der Indiana University in Bloomington, USA,  heute lehrt sie Multimedia-Storytelling an der Universität Zürich  (zurichstories.org). Seit 2019 konzentrierte sie sich auf ihr eigenes literarisches Schreiben und ihre Tätigkeit als Filmemacherin und Herausgeberin der Edition Maulheld.

Veranstaltet von: 

Marburger Literaturforum e.V. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Deutsche Philologie des Mittelalters (Fb 09) der Philipps-Universität Marburg.

Eine Kooperation mit Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen e.V.,

gefördert durch die Stadt Marburg