Mo., 27. Juni

|

TTZ Marburg

Carsten Tabel stellt seinen Debütroman „Vier halbe Amerikaner“ vor

Ein Roadtrip von Hessen nach Amerika auf der Suche nach dem Vater – Songs und Lesung

Tickets an der Abendkasse
Preis: 5,- Euro/ 3,- (erm.)
Carsten Tabel stellt seinen Debütroman „Vier halbe Amerikaner“ vor

Zeit & Ort

27. Juni, 19:00

TTZ Marburg, Software-Center 3, 35037 Marburg, Deutschland

Über die Veranstaltung

Der schwungvoll erzählte Debütroman von Carsten Tabel begleitet Christian, Dana, Franz und Mitch, vier halbe Amerikaner. Als vaterlose Kinder deutscher Mütter und amerikanischer Soldaten identifizieren sich die vier Freunde auf tragikomische Weise mit dem Land der Väter, das sich aus Amerikaerzählungen, Hollywoodfilmen und eigenen fantastischen Vorstellungen zusammensetzt. Als Christian zu Beginn der Semesterferien unverhofft ein Sparbuch in die Hände fällt, bricht er kurzerhand alleine in die USA auf. Um seinen Vater zu finden? Um endlich ein ganzer Amerikaner zu werden? Und was wird aus seiner kaum gelebten Liebe zu Dana? Das verheißungsvolle Land präsentiert sich anders als erwartet und es beginnt eine abenteuerliche Reise, auf der er nicht nur seltsame Autohändler, freiheitsliebende Musikstudenten, Outdoor-Laden-Besitzer mit ungewöhnlichen Jobangeboten und eine besondere Ausreißerin kennenlernt, sondern sich vor allem fragt, was dieses richtige Amerika eigentlich sein soll – und wer er selbst ist. Ein Roadtrip-Roman, der die Dimensionen von Herkunft, Identität, Projektion und Erwachsenwerden umkreist. Der Autor untermalt den Abend mit eigenen Songs.

Carsten Tabel wurde 1978 in Friedberg/Hessen geboren und arbeitet als Autor, Künstler und Filmemacher. Er studierte Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Neben zwei eigenen Publikationen im LUBOK Verlag erschienen seine Texte in zahlreichen Künstler*innen-Monografien, Ausstellungskatalogen und Literaturzeitschriften. 

Eine Veranstaltung des Marburger Literaturforum e.V.

unterstützt durch Kulturelle Aktion Marburg - Strömungen e.V.

gefördert durch die Stadt Marburg